• Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • X8P1kFrU_400x400
  • thumb21

Novoflex Tripod

Als Landschaftsfotografin hatte ich bereits einige der auf dem Markt gängigen Stative im Einsatz, welche zwischen CHF 100.- und 400.- kosteten. Alle wiesen jedoch bereits nach kurzer Zeit starke Abnutzungserscheinungen auf.

Da ich auch unter Extrem-Bedingungen wie Eis, Schnee, Sand, Meerwasser, etc. fotografiere, werden Stative bei mir nicht geschont. Natürlich pflege ich sie, indem ich sie z.B. nach einem Einsatz im Meer direkt wasche, aber sie werden doch stark genutzt. Also musste ich alle paar Monate ein neues Stativ kaufen, da sie schnell klemmten, nicht mehr funktionierten und allerlei Defekte bekamen.

Irgendwann war ich es leid, dauernd neue Stative zu kaufen und ich wollte ein hochwertigeres Produkt.

Da die dauernden Stativ-Käufe auch ins Geld gingen, war ich bereit, auch tiefer in die Tasche zu greifen, sofern das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen würde. Weil ich oft Panoramen, Langzeit- und Mehrfachbelichtungen erstelle und Fokus stacke, bin ich sehr auf ein Stativ angewiesen. Für mehrtätige Touren muss es leicht genug sein, darf dies aber weder durch geminderte Stabilität oder unangenehme Bedienung einbüssen.

Ich kaufte mir ein Gitzo Traveller Stativ, weil es meinen Anforderungen von Packmass, Gewicht und Stabilität entsprach. Nach dem ersten Einsatz durfte ich es glücklicherweise zurück geben, weil es mir zu wenig flexibel war: Die Beine konnten nur in wenigen Winkeln abgespreizt werden, was mich enorm in meiner Arbeitsweise einschränkte.

Als mir daraufhin das Novoflex Tripod System empfohlen wurde, wusste ich: Das ist mein Stativ! Sehr bodennahes Arbeiten ist möglich und auch alle anderen meiner Kriterien wurden erfüllt.

Novoflex produziert ausschliesslich High End Produkte; höher im Preis als übliche Stative, dafür aber auch in höchster Qualität. 

Es gibt von Novoflex diverse Produkte wie Stative, Panoramasysteme, Objektivadapter, Schnellkupplungen, Stativköpfe, Macroequipment, Studiozubehör und vieles mehr. Das Produktsortiment ist sehr gross.

Ich bin heute immer noch genauso zufrieden wie am ersten Tag mit meinem Tripod, deswegen stelle ich hier als erstes das flexible Triopod System vor.

 

Beim innovativen Novoflex Stativ System lassen sich die einzelnen Stativelemente nach Wunsch zusammen stellen. Man wählt eine Stativbasis und kombiniert sie mit Beinen, Stativkopf, Schnellkupplung.

Novoflex C2844 mit ClassicBall 2 und Q-Mount Schnellkupplung.

Gewicht total: ca. 1.65kg. 

TrioPod Basis

TrioPod 3-Bein Stativbasis

TrioBalance 3-Bein Stativbasis mit Nivellierkalotte

TrioBalance Q=6/8

 3-Bein Stativbasis mit Nivelliervorrichtung und integrierter Panoramaplatte

Ich verwende die TrioPod Stativbasis, alternativ ist sie auch mit Nivellierkalotte erhältlich. Darauf werden verschiedene Schnellkupplungssysteme montiert.

Stativbeine

Stativbeine mit 3-, 4- oder 5 Segmenten, inkl. Spikes, erhältlich in Alu oder Carbon, als Wanderstock oder Minibeine. Somit ist ein schneller Wechsel zwischen Outdoor-, Makro- und Studio-Fotografie möglich. Durch eine geringe Drehbewegung lassen sich die einzelnen Segmente sehr rasch auseinander ziehen oder zusammen schieben. 

Es sind Verlängerungsstücke für die Stativbeine erhältlich.

Was ich sehr zu schätzen weiss an meinen 4-Segmentigen Carbon-Beinen sind (neben dem leichten Gewicht und gleichzeitiger Stabilität) die Spikes, welche immer für guten Halt sorgen, auch auf Eis oder Felsen. Mit einer einfachen Drehbewegung lassen sich die mitgelieferten Gummifüsse über die Spikes stülpen, zum Schutz von schönen Böden im Indoorbereich beispielsweise.

Auch bin ich bei sehr kalten oder heissen Temperaturen froh um die Polsterungen an den Beiden, wodurch es immer angenehm ist, das Stativ in den Händen zu halten.

Die Beine werden nicht geölt, und haben Dichtungsringe zwischen den Segmenten, somit kommt kein Schmutz hinein, welcher viele andere Stative zum Klemmen bringt.

Die maximale Arbeitshöhe meines Modelles inkl. Kugelkopf beträgt 1.30m, was mir völlig reicht. 

Stativköpfe

Ball Head

Classic Ball

Magic Ball

ClassicBall

Ich selbst nutze den Classi Ball 2, welcher wie die gesamte ClassicBall Family über innovative Vorzüge verfügt:

Die Kugel, welche sich fettfrei geschmeidig bewegen lässt, wird so fixiert, dass sich beim Fixieren  nichts verstellt, weil die Kugel nach unten gezogen wird. Da die Kugel nicht gefettet wird, zieht sie auch keinen Schmutz wie Sand oder Staub an und läuft auch nach mehrjährigem Gebrauch immer noch weich. Die Kamera wird auch mit schweren Objektiven durch den Feststellhebel sicher positioniert.

Durch die 3-fachen Aussparungen ergibt sich eine viel grössere, flexiblere Schwenkbarkeit als bei den Kugelköpfen mit weniger Aussparungen, was mir vorallem bei der Milchstrassen-Panorama-Fotografie die Arbeit sehr erleichtert.

Durch den blauen Friktionsring mit 5 Stufen bestimmt man, wie leicht der Kugelkopf bewegt werden soll, was für sehr präzises Arbeiten hilfreich ist und dafür sorgt, dass auch eine schwere Kamera nicht einfach heruntersaust, wenn der Feststellhebel gelockert wird.

Zuunterst am ClassicBall befindet sich die Panoramafunktion, wobei sich durch das Lösen einer Rendelschraube der Stativkopf horizontal drehen lässt.

Die Traglast des CB2 beträgt 5kg.

Das zusätzliche Gewicht von 315gr trägt zur Stabilität des Statives bei Wind und Wellengang bei.

MagicBall

Revolutionärer Kugelneiger. Ich habe diese Novoflex Erfindung vor kurzem getestet (MB mini) und berichte hier gerne von den Vorteilen und meinen Erfahrungen mit diesem präzise gearbeiteten Kugelneiger.

Faszinierend finde ich, dass man die MagicBalls in jede beliebige Richtung um fast 120° neigen kann und dies äusserst fliessend und geschmeidig. Vorallem Sport- und Tierfotografen, falls sie gerne ein Stativ nutzen, werden meiner Meinung nach grosse Freude an diesen Kugelneigern haben.

Der Führungsgriff, der gleichzeitig auch die Funktion des Feststellgriffes übernimmt, ist durch einen längeren Griff ersetzbar, welcher z.B. für grosse Hände und Kameraführung bei Videoaufnahmen gut geeignet ist.

MagicBall mini - MagicBall 50 - MagicBall

bis 7kg, mit Friktionsschraube

610gr.

bis 10kg, mit Friktionsschraube

910gr.

bis 5kg, ohne Friktionsschraube

330gr.

Der MB mini verfügt im Gegensatz zu seinen 2 grossen Brüdern nicht über eine Friktionsschraube, was ich vermisst habe. Mit einer Friktionsschraube bestimmt man, wie leicht oder streng man die Kugel in der Führungsschale bewegen kann, was gerade bei schwereren Kameras/Objektiven von Vorteil ist. Auch wenn der MB mini nur für Auflagegewichte bis 5kg produziert wurde, war für mich gewichtmässig doch der kleinste und leichteste MagicBall von Interesse, da ich bei Bergtouren mein Gepäck so funktional und leicht wie möglich zusammen stelle.

bis 5kg

296gr.

Beim MagicBall free lässt sich die entfesselte Kugel aus der Führungsschale nehmen, somit kann direkt zur Freihandfotografie gewechselt werden.

MagicBall free
MagicBall Family

Gummidichtungen sorgen dafür, dass kein Schmutz zwischen Kugel und Halter gelangt, da der Schmutz durch die Drehbewegung fortlaufend weggeschoben wird.

Alle Kugelneiger sind mit handelsüblichen Stativen kompatibel  (1/4” und 3/8” Anschluss).

Keine Vibrationsübertragung.

Absolut sichere und genaue Fixierung, ohne Wackeln.

Ich habe den MB mini auch verkehrt herum ausprobiert, inkl. Q-Mount und L-Winkel. Es macht Spass, vertikale Panoramen zu erstellen; so wie auf dem unten stehenden Foto ersichtlich ist, lässt sich stufenlos von unten nach oben und sogar nach hinten schwenken.

Die MBs  lassen sich mit diversen Novoflex Produkten kombinieren, z.B.  mit einer Panorama- Drehplatte PANO- RAMA II

Schnellkupplungs Systeme

Novoflex bietet verschiedene Kupplungssysteme an: Das kleine, leichte MiniConnect System für sehr kleine Kameras und das Q-Base System für grössere Kameras und schwerere Objektive.

MiniConnect

MiniConnect, für auf Stativ oder zum Umhängen mit Riemen. Sehr leicht, da nur die kleine runde Schraube an der Kamera montiert werden muss, welche mit einem Klick sicher im Gegenstück auf dem Stativ befestigt wird. Sehr praktisch, da bei kleinen Kameras das Batteriefach nicht blockiert wird.

Q-System

Beim Q-Mount System existieren unzählige Varianten von Klemmen und Platten, hier auf dem Foto eine Auswahl.

Der L-Winkel beispielsweise ermöglicht einen raschen Wechsel zwischen Hoch- und Querformat, ohne Einschränkungen.